Schulfest- 100.Geburtstag von Margaretha Rothe

Schulfest- 100.Geburtstag von Margaretha Rothe

Am Donnerstagnachmittag, den 13.06.2019 feierte die Schule den 100.Geburtstag von Margaretha Rothe, ihrer Namensgeberin. 

Sie durfte nicht alt werden – aber ihr Andenken ist umso lebendiger und bot der Schule Anlass, ihren Geburtstag zu einem unvergesslichen Tag werden zu lassen. So fanden am Nachmittag zahlreiche Aktionen, die zum Mitmachen aufforderten, statt. Während man im Kunstraum Lindy Hop, einen Swing Tanz der Ende der 20er Jahre in New York entstand und von den Nationalsozialisten im Dritten Reich verboten wurde, lernen konnte, konnte man in der Aula der Swing-Musik von der Bigband und einer Lesung zuhören. Auf der Schulwiese wurden Luftballons mit Wünschen zum Himmel gesandt, einige 5. Klässler veranstalteten eine Demonstration für die Rechte von Kindern und Schüler/innen der 6. Klassen präsentierten ein eindrucksvolles „Zeitreise-Interview“ und berührende Briefe an Margaretha Rothe. An der Litfaßsäule auf dem Schulhof konnte man sein eigenes Flugblatt gestalten und vieles mehr. Für das leibliche Wohl der Feiernden sorgte das tolle Buffet, welches die Eltern der Schule organsiert hatten. Die eingenommen Spenden kommen der Seenotrettung für Flüchtlinge im Mittelmeer zugute.

Am Abend wurde dann in einem feierlichen Festakt Margaretha Rothes gedacht. Herr Plümpe legte den Schwerpunkt seiner Rede auf das moralische und geistige Vermächtnis der Widerstandskämpferin und seine Bedeutung für unsere Schule.  Herr Hartnagel, der familiär eng verbunden mit den Geschwistern Scholl ist, berichtete als ehemaliger Geschichts- und Geographielehrer des MRG, wie die Schule zu ihrem Namen gekommen war. Man hatte sich 1980 aufgrund der Zusammenlegung zweier Gymnasien auf die Suche nach einem neuen Namen gemacht und die Wahl war schließlich auf Margaretha Rothe gefallen.  Frau von der Walde, Tochter eines jüdischen Widerstandkämpfers, wurde zu ihrem Vater von Bijan, S2, und Aische, Jahrgang 10, auf einfühlsame Art interviewt. Herr Brockmann, Kunstlehrer der Schule, berichtete von der Entstehung der biografischen Bilderreihe im Comicstil, für deren Realisierung die Schule damals den Bertini-Preis erhielt, aber deren letzte Bildtafel noch bis zu diesem Zeitpunkt unvollendet gewesen war. Yasmin und Maya aus dem 9.Jahrgang, die in letzten Wochen vor dem Festakt an der Fertigstellung dieser letzten Tafel gearbeitet hatten, enthüllten zum Ende der Rede feierlich dieses letzte Bild, das Traute Lafrenz, die Freundin von Margaretha Rothe und letzte noch lebende Widerstandskämpferin der Weißen Rose, zeigt. Im Anschluss konnten sich alle bei Häppchen und Sekt und Selters stärken und den gemeinsamen Tag und Abend ausklingen lassen.

Ar/Fd

 

  
 
                                                           
 
  
 
  
 
  
 
       
 
  
 
  

 

 

  

 

 


Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft