Fragen und Antworten …

Fragen und Antworten …

… zum Sprachenangebot

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unserem Sprachenangebot:

Welche Sprachen kann mein Kind bei Ihnen lernen?

Bei der Anmeldung zur 5. Klasse kann Ihr Kind wählen, ob es lieber in eine Spanischklasse oder in eine Englischklasse will. In der Englischklasse hat Ihr Kind 5 Stunden Englisch, in der Spanischklasse hat es 4 Stunden Spanisch.

Die Kinder der Englischklassen wählen dann in der 6. Klasse noch zwischen Latein und Französisch. Es sind also insgesamt vier Sprachen, die wir im regulären Unterricht anbieten.

 

Lernt mein Kind in der Spanischklasse auch Englisch?

Natürlich! Die Spanischklasse hat drei Stunden Englisch in der Woche; das ist eine gute Weiterführung des Englischunterrichts aus der Grundschule. Wir machen sogar regelmäßig die Erfahrung, dass die Kinder aus unseren Spanischklassen in späteren Englisch-Testungen gut abschneiden: Das Erlernen der einen Fremdsprache (Spanisch) hilft beim Erlernen der anderen Fremdsprache (Englisch).

 

Wenn mein Kind Spanisch in Klasse 5 wählt, kann es dann später auch noch Französisch oder Latein lernen?

Ja, allerdings noch nicht in Klasse 6. Die Kinder der Spanischklasse können sich in der 7. Klasse entscheiden, ob sie ab Klasse 8 zusätzlich Latein oder Französisch wählen möchten (vorausgesetzt, dass ein Kurs zustandekommt; das hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab). Diese Entscheidung für eine dritte Fremdsprache (Latein oder Französisch) ist aber freiwillig; fürs Abitur reichen zwei Fremdsprachen (Spanisch und Englisch).

 

Kann mein Kind auch an der Bläserklasse teilnehmen, wenn es Spanisch als 1. Fremsprache wählt?

Ja, das ist ohne weiteres möglich. Wir haben verhältnismäßig viele Schüler/-innen, die beides (Spanisch und Bläserklasse) gewählt haben - und die kommen gut damit zurecht!

 

Besteht bei Ihnen auch noch später die Möglichkeit, Spanisch zu lernen?

Ja! Die Kinder, die bei uns in einer Englisch-Klasse starten, wählen in Klasse 6 Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache und können dann in Klasse 8 Spanisch als dritte Fremdsprache dazunehmen.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zu den Sportangeboten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unseren Sportangeboten:

Mein Kind ist sehr sportinteressiert. Bieten Sie etwas über den normalen Sportunterricht hinaus?

Ja. Wir sind von der Schulbehörde als 'sportbetonte Schule' ausgezeichnet worden, wir konnten also mit unserem Sportangebot eine kritische Jury überzeugen: Wir bieten vielfältige Möglichkeiten für sportliche Talente, Sport hat bei uns im Schulleben einen wichtigen Stellenwert und wir sind sportmäßig gut ausgestattet, u.a. mit einer ungewöhnlich schönen Sporthalle.

Unser Schulcircus PampelMuse, der vor einiger Zeit sein 25-jähriges Jubiläum in einem großen Zirkuszelt auf dem Schulgelände feierte, präsentiert sich mit seinen Auftritten in ganz Hamburg (und darüber hinaus). Und da sind immer auch schon einige unserer jeweils neuen Fünftklässler/-innen dabei!

Übrigens haben wir seit Jahren auch ein Angebot für die Eltern, nämlich den wöchentlichen Eltern-/Lehrersport (geleitet von einem Vater).

 

Mein Kind ist nicht so interessiert an Sport. Kann ich es trotzdem bei Ihnen anmelden?

Aber natürlich. Wenn wir 'sportbetont' sagen, meine wir damit die Angebote für unsere sportinteressierten Schüler/-innen. Aber wir haben ein Herz und viel Verständnis auch für Kinder, die nicht so sportinteressiert sind. Auch diese Kinder finden bei uns eine sehr breit angelegte Förderung. Und wer weiß, vielleicht entdeckt Ihr Kind bei uns dann doch seine Liebe für eine Sportart? Das aber völlig freiwillig und ohne Druck.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe - 90)

… zu den Musikangeboten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unseren Musikangeboten:

Wie wird mein Kind bei Ihnen musikalisch gefördert?

Unser Musikunterricht ist sehr auf Musikpraxis ausgerichtet; auch 'trockene' Themen wie zum Beispiel Musiktheorie werden durchweg singend und spielend erarbeitet. Wir gehen mit den Kindern in Konzert- und Opernaufführungen. Und musikalisch erleben die Kinder im Unterricht ein breites Spektrum, von klassischer Musik bis zu zeitgenössischer Pop- und Rockmusik (letztere erklingt dann häufig, selbst interpretiert, auf unseren Schulkonzerten). Auf diese Konzerte sind wir stolz, denn da präsentiert sich, auf durchweg hohem Niveau, stets eine große Vielfalt - bis hin zur Pop-AG der älteren Schüler/-innen, für die wir extra eine professionelle Gesangspädagogin engagiert haben.

Natürlich haben wir einen großen und sehr aktiven Unterstufenchor sowie verschiedene Musik-AGs. Auch kooperieren wir mit der Staatlichen Jugendmusikschule, die in unseren Räumen einmal wöchentlich einen Gitarrenkurs abhält. Es fallen die üblichen Gebühren der Jugendmusikschule an. Dieser Kurs wird speziell für unsere Schüler/-innen angeboten, es gibt dafür also keine Warteliste.

 

Sie bieten auch eine Bläserklasse an. Was genau ist darunter zu verstehen?

Der Begriff 'Bläserklasse' ist etwas ungenau, wir sprechen lieber von der 'Bläsergruppe'.

Die Bläsergruppe ist ein Angebot, fest verankert im Stundenplan, das Ihr Kind zusätzlich wählen kann - egal ob es in der Spanischklasse oder in der Englischklasse ist. In der Bläsergruppe haben die Kinder pro Woche eine Stunde Musik zusätzlich, also insgesamt drei Stunden Musik: In den zwei Stunden Orchesterunterricht wöchentlich (davon eine in einer Kleingruppe) erlernen sie von Grund auf ein Instrument, hinzu kommt noch eine Stunde 'normaler' Musikunterricht.

Schon beim Weihnachtskonzert im Dezember präsentiert unsere jeweils neue Bläsergruppe stolz ihre ersten Stücke - das macht immer wieder Spaß zu hören, nicht nur den Eltern. Und fast alle unserer Bläsergruppen-Kinder haben das Spielen auf ihrem Instrument erst bei uns gelernt!

 

Welches Instrument kann mein Kind in der Bläsergruppe spielen?

Wir bieten folgende Instrumente an: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, E-Bass, Schlagzeug (Drum Set). Zu Beginn der 5. Klasse haben die Kinder mehrere Wochen Zeit, die verschiedenen Instrumente auszusuchen und 'ihre' Wunschinstrumente zu finden.

Bei der anschließenden Verteilung achten wir darauf, möglichst alle Wünsche zu erfüllen, aber wir achten auch auf einen ausgewogenen Klang (25 Posaunen und zwei Querflöten beispielsweise klingen einfach nicht so gut zusammen ...). Bisher ist uns das immer gut gelungen und alle Kinder waren zufrieden mit 'ihrem' Instrument.

 

Was kostet die Bläsergruppe?

Insgesamt bezahlen Sie 18 Euro pro Monat. Dafür bekommt ihr Kind ein qualitativ gutes Leihinstrument und einmal pro Schulwoche Instrumentalunterricht. Das ist für die Kombination 'Leihinstrument + Unterricht' sehr preiswert. Bei Rückgabe des geliehenen Instruments lassen Sie das geliehene Instrument von einem Fachbetrieb reinigen und ggf. in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen (Kosten dafür: 15-60 Euro)

Zu Beginn der gemeinsamen Probenarbeit erwerben Sie dann noch das Lehrbuch zum Preis von einmalig 16 Euro (Schlagzeug 19 Euro).

Hier noch einmal in der Übersicht:
(1) Instrumentenmiete und Unterricht: 18 Euro monatlich
(2) Lehrbuch: einmalig 16 Euro (Schlagzeug 19 Euro)
(2) Reinigung/Inspektion am Ende der Leihzeit: einmalig 15-60 Euro

Mehr Kosten fallen in den zwei Jahren nicht an.

 

Wie lange kann ich das Instrument ausleihen?

Im Regelfall leihen Sie das Instrument für zwei Jahre aus. Wir haben aber auch Klassen, die so viel Spaß am gemeinsamen Musizieren haben, dass sie noch in der 7. und 8. Klasse als Bläsergruppe weiterspielen. In dem Fall können Sie das Instrument natürlich auch länger ausleihen.

 

Gibt es in der Bläsergruppe nur Blasinstrumente?

Nein, pro Bläsergruppe lernt ein Kind Schlagzeug und ein anderes Kind lernt E-Bass.

 

Kann mein Kind auch in die Bläsergruppe kommen, wenn es schon Trompete (oder Posaune, Saxophon, Schlagzeug, ...) spielt?

Aber klar! Wir freuen uns über Kinder, die ein Instrument neu erlernen wollen, und über Kinder, die spielen können und ein passendes Instrument mitbringen. Am besten, wir sprechen den jeweiligen Einzelfall miteinander ab.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zu den naturwissenschaftlichen Angeboten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unseren naturwissenschaftlichen Angeboten:

Welche Angebote findet mein Kind im Bereich 'Naturwissenschaften'?

Unsere Spanischklassen haben zwei Stunden in der Woche das Fach 'Natur'; unsere Englischklassen haben dieses Fach sogar vier Stunden. Das Fach ist aufs Experimentieren hin ausgerichtet und fördert ganz bewusst das naturwissenschaftliche Denken und den naturwissenschaftlichen Blick. Naturwissenschaftlich interessierte Kinder haben hier die Möglichkeit, nach Herzenslust und unter fachkundiger Anleitung zu experimentieren, eigene Schwerpunkte zu bilden und an Wettbewerben teilzunehmen. Gerade diese Teilnahme an Wettbewerben wird bei uns besonders gefördert.

Ab Klasse 7 hat Ihr Kind dann die Naturwissenschaften als Fächer (Physik, Chemie). In Klasse 8 bieten wir im Wahlpflichtbereich einen Kurs 'Naturwissenschaftliches Experimentieren' an. Das ist dann schon eine gute Vorbereitung auf unsere zwei naturwissenschaftlichen Profile:

Im Profil 'Mensch, Natur,Technik' wählen unsere Oberstufenschüler/-innen die Kombination aus Physik, Biologie und Philosophie (u.a. Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie) wählen und erleben zugleich eine Kooperation mit der Lufthansa-Technik.

Im Profil 'Nachhaltiges Leben und Wirtschaften im 21. Jahrhundert' bieten wir die Kombination der Fächer Geographie und Chemie, verbunden mit einer Reihe von Exkursionen zu Hamburger Unternehmen und Institutionen.

Wir sind davon überzeugt: Ein naturwissenschaftlich interessiertes Kind ist bei uns gut aufgehoben!

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zu den Förderangeboten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unseren Förderangeboten:

Wie unterstützen Sie Kinder, die Schwierigkeiten in einzelnen Fächern haben?

Zu Beginn der 5. Klassen und zu Beginn der 6. Klassen testen wir alle Schüler/-innen in verschiedenen Bereichen der deutschen Sprache, um dann - auf Grundlage dieser Testungen - jeweils einzelne Fördergruppen zusammenzustellen. In jeder Gruppe sind maximal 12 Kinder und den Förderunterricht (jeweils zweimal 45 Minuten pro Woche!) übernehmen erfahrene Deutschlehrer/-innen unserer Schule.

Im ersten Modul (Sommerferien bis Herbstferien) geht es ums richtige Lesen, im zweiten Modul (Herbstferien bis Weihnachtsferien) ums Schreiben, im dritten Modul (Weihnachtsferien bis Frühjahrsferien) um die Rechtschreibung und im vierten Modul (Frühjahrsferien bis Sommerferien) um das Erwerben und Festigen eines differenzierteren Wortschatzes.

Im Deutsch-Förderunterricht der 6. Klassen wird dann in einem Modul auch die Grammatik wiederholt und gefestigt.

Im Deutsch-Förderunterricht der 7. bis 10. Klassen ('Fördern statt Wiederholen') schließlich geht es in erster Linie um Leseverstehen; gleichzeitig wiederholen wir hier - zur Vorbereitung auf die Oberstufe - Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Alle Fördermaßnahmen werden regelmäßig am Ende des Schuljahres evaluiert, und die Ergebnisse dieser Evaluation fließen ein in den Förderunterricht des jeweils folgenden Schuljahrs.

Nähere Informationen zu unserem Sprachförderkonzept finden Sie, wenn Sie auf diese Zeile klicken.

 

Gibt es auch Förderangebote in anderen Fächern, beispielsweise Mathematik?

Inwieweit wir in den höheren Klassen einen zusätzlichen Mathematik-, Englisch- oder Spanisch-Förderunterricht anbieten können, hängt immer von den jeweils verfügbaren finanziellen Gegebenheiten ab. Allerdings haben wir eine 'Mathe-Werkstatt', in der sich unsere Schüler/-innen individuellen Rat bei auftretenden Problem holen können. Diese 'Mathe'-Werkstatt ist gut ausgestattet und wird professionell betreut: Während der gesamten Mittagspause (montags bis donnerstags) stehen dort eine Mathematiklehrerin oder ein Mathematiklehrer zur Verfügung; er/sie beantwortet Fragen, gibt Anregungen, hilft bei der Vorbereitung von Wettbewerben - kurz: ist ansprechbar in allen Fragen rund um die Mathematik.

 

Tun Sie auch etwas für die guten, leistungsstarken Schüler/-innen?

Aber ja! Ab dem Ende der 5. Klasse führen wir für leistungsstarke Schüler/-innen sog. 'Lernentwicklungsblätter' (LEBL); darin notieren wir uns, welche Stärken die jeweiligen Schüler/-innen haben und wie wir sie in diesen Stärken gefördert haben, beispielsweise durch besondere Lernangebote statt des Regelunterrichts. Regelmäßig auch veranstalten wir Treffen der 'LEBL-Schüler/-innen' untereinander.

Näheres zu unserer Begabtenförderung erfahren Sie, wenn Sie auf diese Zeile klicken.

 

Bieten Sie eine Hausaufgabenhilfe an?

An jedem Tag kann Ihr Kind zwischen 14:20 und 16:20 (freitags bis 16:00) zur Hausaufgabenhilfe gehen; dies ist ein Angebot unserer Schule, das betreut wird von zuverlässigen und sachlich kompetenten Studentinnen. Die Hausaufgabenhilfe findet in einem unserer Klassenräume statt und wird - in der Regel bis Klasse 7 - von vielen Kindern intensiv genutzt.
Dieses Angebot ist verlässlich und kostenlos.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe - 90)

… zum Tagesablauf

Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Tagesablauf unserer Fünftklässler:

Wie nehmen Sie Rücksicht auf die zeitliche Belastung der Kinder?

1. Unser Unterricht findet so weit wie möglich in Doppelstunden statt, so dass ein Fünftklässler im Regelfall nicht mehr als vier unterschiedliche Fächer am Tag hat.

2. Im Unterricht gibt es immer wieder längere Phasen von individualisierten und von kooperativen Lernformen, in denen sich die Kinder in ihrem eigenen Tempo mit den Unterrrichtsgegenständen beschäftigen können.

3. Wir sprechen uns innerhalb des Klassenkollegiums ab und wir halten einen engen Kontakt zu den Elternhäusern, auch was die Menge der Hausaufgaben betrifft.

4. Am Vormittag haben die Kinder nach der 2. Stunde eine Pause von 20 Minuten, nach der 4. Stunde eine Pause von 15 Minuten und dann nach der 5. Stunde eine 55-minütige Mittagspause. Für die 5. Klassen endet der Unterricht im Regelfall um 14:10.

5. Auf unserem Schulgelände finden die Kinder vielfältige Möglichkeiten, sich nach und vor dem Unterricht 'auszutoben'; in der Mittagspause gibt es täglich Bewegungsangebote in unserer Sporthalle, die auf dem Schulgelände liegt. Auch die 'Leseratten' kommen auf ihre Kosten: Sie können sich in unserer gut ausgestatteten Schulbibliothek auf eines der Sofas zum Schmökern zurückziehen.

6. Unsere Schule hat einen eigenen Koch, der bei den Schülern sehr beliebt ist: Ali Calar und sein Team bereiten in unserer Kantine jeden Tag mindestens ein warmes Mittagessen frisch zu, oft auch zwei Mittagessen; wer will, kann auch große Fitness-Salate bekommen. Das schmeckt und ist gesund.

7. An fünf Tagen in der Woche bieten wir nach dem Unterricht unsere verlässliche, von Studierenden betreute Hausaufgabenhilfe an (MO-DO von 14:20 bis 16:20, FR von 14:20 bis 16:00). Wer die Hausaufgabenhilfe nutzt, geht danach nach Hause und hat alle Hausaufgaben erledigt. Eine verlässliche Betreuung finden die Kinder auch montags bis freitags bis 16 Uhr in unserer Bibliothek 'Tintenwelt'.

8. Eine Frühbetreuung (vor 8 Uhr), eine Anschlussbetreuung (nach 16 Uhr) und eine Ferienbetreuung realisieren wir durch unsere Kooperation mit der benachbarten Grundschule Genslerstraße.

 

Gibt es bei Ihnen auch eine verlässliche Ganztagsbetreuung?

Selbstverständlich. Wir haben im Rahmen der GBS jeden Nachmittag (montags bis freitags) bis 16 Uhr ein verlässliches Angebot, das unsere Schülerinnen und Schüler frei nutzen können. Dazu gehören die Hausaufgabenhilfe, die Schulbibliothek 'Tintenwelt', ein betreuter Spieleraum und verschiedene Arbeitsgemeinschaften.

Wenn Sie Ihr Kind bei uns zur verlässlichen Ganztagsbetreuung anmelden, geben Sie gleichzeitig auch an, welche Angebote es an welchem Tag wahrnehmen will.

Jeweils nach Unterrichtsschluss - zum Beginn der Ganztagsbetreuung - meldet sich Ihr Kind in der Schülerbibliothek an und wir haben immer einen Überblick, welches Kind wo ist. Wenn die Betreuungszeit an dem Tag vorbei ist, meldet es sich in der Schülerbibliothek wieder ab.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zu den neuen 5. Klassen

Hier finden Sie Fragen und Antworten zur zukünftigen Klasse Ihres Kindes:

Kann es sein, das mein Kind nur einen Klassenlehrer bekommt?

Nein, wir garantieren Ihnen ein Zweierteam als Klassenleitung. Und so weit es heute absehbar ist, wird dieses Team aus einer Lehrerin und einem Lehrer bestehen.

Die neuen Klassenlehrerteams konnten Sie bei unserem Info-Abend 'Schule im Gespräch' und an unserem Tag der offenen Schule kennenlernen.

 

Was genau ist das, ein Klassenlehrerteam?

Die beiden Klassenlehrer/-innen führen die Klasse gleichberechtigt; sie arbeiten als Klassenleitung eng zusammen, halten sich gegenseitig über die Angelegenheiten der Klasse auf dem Laufenden und sprechen Entscheidungen vorher ab. Das bedeutet, dass Sie als Eltern in allen Klassenlehrerangelegenheiten jeden der beiden ansprechen können; Ihr Kind kann das selbstverständlich auch.

 

Wie oft haben die Klassenlehrer Unterricht in der Klasse?

Beide Klassenlehrer/-innen unterrichten im Regelfall mit zwei oder mehr Fächern in der Klasse, d.h. es ist vorgesehen, dass die Kinder an jedem Tag der Woche mindestens einen der Klassenlehrer sehen. Fest im Stundenplan verankert ist die allwöchentliche Klassenrat-Stunde, in der Angelegenheiten der Klasse gemeinsam besprochen und geklärt werden; die Gesprächsform des 'Klassenrats' kennt Ihr Kind sicher schon aus der Grundschule.

 

Wie erleichtern Sie den Kindern die Eingewöhnung in die neue Schule?

Drei Tage zu Beginn der 5. Klasse sind 'Klassenlehrertage', d.h. jede 5. Klasse ist an diesen Tagen mit ihren neuen Klassenlehrern zusammen. So hat Ihr Kind Gelegenheit, die neue Schule zu 'beschnuppern' und die neuen Mitschüler/-innen sowie das Klassenlehrerteam kennenzulernen. Es kann sich also in Ruhe - in seinem eigenen Tempo - mit den neuen Gegebenheiten vertraut machen.

Ab dann trägt auch der allwöchentliche Klassenrat (fest im Stundenplan verankert) dazu bei, dass die neu zusammengesetzte 5. Klasse allmählich zu einer Klassengemeinschaft zusammenwächst, in der jede/r sich akzeptiert weiß und sich wohl fühlt.
Die Woche vor den Herbstferien ist für unsere 5. Klassen immer die sog. 'Klassenlehrerwoche'; dort sind die Kinder eine Woche lang nur mit ihren Klassenlehrer/-innen zusammen.

 

Was geschieht in der Klassenlehrerwoche?

Das Programm in dieser Klassenlehrerwoche legen die Klassenlehrer/-innen fest, weil sie die Klasse am besten kennen. Es gibt aber auch feste Programmpunkte, die alle 5. Klassen in jedem Jahr durchlaufen, dazu gehören ein Verkehrslehrer-Tag ('Sicherheit auf dem Fahrrad') und der Erwerb des schulinternen Computer-Führerscheins.

 

Wie setzen Sie die 5. Klassen zusammen?

Zunächst orientieren wir uns an der gewünschten Sprache ('Englischklasse' oder 'Spanischklasse'), danach an den im Einzelfall gewählten Zusatzangeboten (Bläsergruppe oder Sportleistungsgruppe). Sodann hören wir aufmerksam auf die Wünsche Ihres Kindes: Wen kennt es schon, mit wem möchte es in einer Klasse zusammen sein? Und wir unterhalten uns mit Ihnen bei der Anmeldung über Ihr Kind (oder, wenn es dabei ist, mit ihm selbst), über seine Stärken, seine Hobbys, seine Interessen, seine Wünsche, seine Befürchtungen etc.
Mit diesen Informationen stellen wir sehr sorgfältig die neuen 5. Klassen zusammen. Wichtig dabei ist uns eine ausgewogene Mischung, denn alle Erfahrungen zeigen, dass eine funktionierende Klassengemeinschaft ganz wichtig ist für ein erfolgreiches Lernen.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zur Anmeldung

Hier finden Sie Fragen und Antworten zur Anmeldung:

Muss ich mich bei der Anmeldung schon festlegen auf Spanischklasse, Englischklasse, Bläsergruppe etc.?

Ja, Sie geben einen Wunsch ab, denn auf dieser Grundlage planen wir die Zusammensetzung der künftigen 5. Klassen. Wenn Sie (oder Ihr Kind) aber nachträglich das Gefühl haben, sich falsch entschieden zu haben, rufen Sie einfach den Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe an und teilen ihm mit, dass Sie sich umentscheiden möchten (Tel. 428 86 86 0). Dann werden wir unsere Planung entsprechend ändern - vorausgesetzt, es ist noch möglich. Bitte teilen Sie uns also einen Änderungswunsch so früh wie möglich mit.

 

Muss ich in der Anmeldewoche einen Termin vereinbaren, wenn ich mein Kind bei Ihnen anmelden will?

Nein, Sie brauchen keinen Termin. In den ersten zwei Tagen ist es erfahrungsgemäß immer etwas voller, da müssen Sie mit Wartezeit rechnen; in den anderen Tagen verteilt es sich in der Regel ganz gut.

 

Muss ich mein Kind früh anmelden, damit ich sicher einen Platz bekomme?

Alle Anmeldungen innerhalb der Anmeldewoche sind gleichrangig, unabhängig davon, wann sie getätigt werden.

 

Zu welchen Uhrzeiten kann ich mein Kind anmelden?

Während der Anmeldewoche können Sie von Dienstag bis Freitag und am Montag jederzeit zwischen 8:00 bis 15:00 kommen, am Donnerstag der Anmeldewoche zusätzlich von 17:00 bis 21:00.

 

Kann mein Kind bei der Anmeldung mitkommen?

Natürlich! Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Kind bei dieser Gelegenheit persönlich kennenlernen! Allerdings soll dafür kein Unterricht versäumt werden. Am besten, Sie kommen mit Ihrem Kind nach dem Unterrichtsschluss der Grundschule. Dann ist es bei uns übrigens auch ein bisschen leerer und Sie brauchen nicht so lange zu warten.

 

Was muss ich zur Anmeldung mitbringen?

Wir brauchen (1) das letzte Halbjahreszeugnis Ihres Kindes und (2) den (fertig ausgefüllten) Anmeldebogen, den Sie von Ihrer Grundschule für den Übergang nach Klasse 5 bekommen. Dazu bringen Sie bitte (3) einen Nachweis über Ihren Wohnsitz in Hamburg mit (z.B. einen Ausweis oder eine Meldebestätigung).
All das nehmen Sie anschließend wieder mit; Sie brauchen also keine Kopie anzufertigen. Nur der Anmeldebogen verbleibt bei uns.
Bitte bringen Sie auch den Einschätzungsbogen der Grundschule mit; diese Informationen helfen uns dabei, die zukünftigen 5. Klassen optimal zusammenzustellen.

 

Nehmen Sie nur Kinder mit Gymnasialempfehlung auf?

Wir nehmen die Empfehlung der Grundschule ernst. Wenn Ihr Kind eine Gymnasialempfehlung hat, steht einer Anmeldung nichts im Wege. Kinder mit Gymnasialempfehlung nehmen wir grundsätzlich immer auf, allerdings im Rahmen der Höchstgrenzen, die uns die Schulbehörde vorgibt.
Hat Ihr Kind keine Gymnasialempfehlung, müssten wir im Einzelfall klären, ob eine Aufnahme möglich ist. Wir sprechen mit Ihnen sorgfältig das Zeugnis - d. h. Zensuren und Bemerkungen - durch und beraten Sie ehrlich über die Möglichkeiten Ihres Kindes in der gymnasialen Beobachtungsstufe.
Für eine solche Beratung müssen wir wissen, wie die Grundschullehrer/-innen das Arbeitsverhalten Ihres Kindes einschätzen. Bringen Sie bitte deshalb den Einschätzungsbogen mit, den Sie von der Grundschule erhalten haben.

 

Nehmen Sie mein Kind auch auf, wenn wir Ihre Schule 'nur' als Zweit- oder Drittwunsch angeben? 

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten, kommen Sie - das ist ja klar - in der Anmeldewoche ganz einfach zu uns.

Wenn Sie uns für eine gute Alternative halten, aber trotzdem mit einem anderen Gymnasium liebäugeln, dann sollten Sie - auf dem Anmeldevordruck - in jedem Fall das Margaretha-Rothe-Gymnasium als Zweitwunsch angeben. Sie haben dann bessere Chancen, zu uns zu kommen, falls es mit dem Erstwunschgymnasium nicht klappen sollte.
Jedes Kind ist uns gleich lieb und teuer: Ob wir ursprünglich mal Erst-, Zweit- oder Drittwunschschule waren, ist für uns überhaupt kein Thema - weder bei der Anmeldung noch hinterher.

 

Haben Sie eine andere Frage?

Dann rufen Sie gerne an: 428 86 86 - 0 (direkte Durchwahl zum Abteilungsleiter d. Beobachtungsstufe: - 90)

… zur Anmeldewoche

Informationen zur diesjährigen Anmeldewoche


Die Anmeldewoche ...
... ist die erste Woche im Februar (05.-09.02.2018).

Anmelden können Sie Ihr Kind in der Anmeldewoche
an jedem Tag von 8:00 bis 15:00
sowie am Mittwoch und am Donnerstag in der Anmeldewoche zusätzlich von 17:00 bis 21:00.

 

Hier die Anmeldezeiten in der Übersicht:


Montag
05.02.2018
10-15 Uhr

Dienstag
06.02.2018
10-15 Uhr

Mittwoch
07.02.2018
10-15 Uhr
17-19 Uhr


Donnerstag
08.02.2018
10-15 Uhr
17-19 Uhr

Freitag
09.02.2018
10-15 Uhr

Während dieser Zeiten können Sie jederzeit kommen.

In den ersten beiden Tagen ist es erfahrungsgemäß immer etwas voller; an den übrigen Tagen verteilt es sich in der Regel recht gut.

 

Dies müssen Sie zur Anmeldung mitbringen:

1.das letzte Zeugnis Ihres Kindes
2.den Anmeldebogen, den Sie von Ihrer Grundschule erhalten haben (bitte vorher ausfüllen, auch mit Zweit- und Drittwunsch)
3.eine Bescheinigung über Ihren Wohnsitz in Hamburg (z.B. Personalausweis, Meldebestätigung)

Bitte bringen Sie auch den Einschätzungsbogen mit, den Sie von der Grundschule erhalten haben. Die Einschätzung der Kompetenzen Ihres Kindes brauchen wir, um die zukünftigen Klassen optimal zusammenstellen zu können.


Ob Sie Ihr Kind mitbringen können?
Aber klar! Wir freuen uns, Ihr Kind bei dieser Gelegenheit persönlich kennenzulernen! Und es ist für Ihr Kind doch sicher auch spannend, bei diesem wichtigen Schritt selbst mit dabei zu sein. Allerdings soll dafür kein Unterricht versäumt werden. Am besten, Sie kommen mit Ihrem Kind nach dem Unterrichtsschluss der Grundschule. Dann ist es bei uns übrigens auch ein bisschen leerer und Sie brauchen nicht so lange zu warten.


Ob wir nur Kinder mit Gymnasial-Empfehlung aufnehmen?
Wenn Ihr Kind eine Gymnasialempfehlung hat, steht einer Anmeldung nichts im Wege: Kinder mit Gymnasialempfehlung nehmen wir in jedem Fall auf.
Hat Ihr Kind keine Gymnasialempfehlung, heißt das nicht, dass wir Ihr Kind nicht aufnehmen. Eine fehlende Empfehlung ist noch keine sichere Prognose hinsichtlich des zukünftigen Schulerfolgs. Deshalb sprechen wir mit Ihnen sorgfältig das Zeugnis - d. h. Zensuren und Bemerkungen - durch und beraten Sie ehrlich über die Möglichkeiten Ihres Kindes in der gymnasialen Beobachtungsstufe.
Für eine solche Beratung müssen wir wissen, wie die Grundschullehrer/-innen das Arbeitsverhalten Ihres Kindes einschätzen. Bringen Sie deshalb bitte den Einschätzungsbogen mit, den Sie von der Grundschule erhalten haben.

 

Eine Information darüber, wie es nach der Anmeldung weitergeht, hat die Elternkammer Hamburg veröffentlicht; Sie gelangen dorthin, wenn Sie auf diese Zeilen klicken.

http://www.elternkammer-hamburg.de/fileadmin/user_upload/kurzinfos/2010/2010-13_ekh-kurzinfo.pdf

 

Jetzt zum neuen Schuljahr anmelden!

Anmeldezeitraum 05. Februar bis 09. Februar 2018. Alle weiteren Termine unter "Kind anmelden" - "Infotermine"

Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft