Lateinfahrt 2022

Lateinfahrt des 8. Jahrgangs nach Trier

„Wer suchet, der findet…“ Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die unsere alljährliche Lateinfahrt nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, durch ihre Neugier, Wissbegierde und Abenteuerlust bereichert haben, wurden auch durch erstaunlichste Zeugnisse römischer Baukunst und interessanteste Spuren römischen Lebens belohnt. So ist es auch für uns Lehrkräfte immer wieder eine Freude - und keine Selbstverständlichkeit - zu sehen, wie sich die Welt der alten Römer dem Einzelnen erschließt.

Sl, Wz, 9/2022

Welche Bausteine / Besichtigungspunkte haben mir besonders gefallen?

Mir hat die Erlebnisführung durch das Amphitheater gefallen, weil der Schauspieler seine Rolle gut gespielt hat und trotzdem noch sehr viel Wissen vermittelt hat. (Johann, 8c)

Ich habe die Villa Borg bewundert. Die Villa Borg war wie ein römisches Landhaus aufgebaut und hat einem einen guten Einblick in den Alltag einer (reichen) römischen Familie gegeben. Nach der Führung haben wir Traubensaft aus Tonbechern – die im antiken Rom üblich waren – getrunken. (Yunis, 8a)

Besonders haben mir die Porta Nigra und die Saarschleife gefallen. Ich finde es beeindruckend, dass so ein Gebäude wie die Porta Nigra bis heute erhalten ist und nicht zusammengebrochen ist. (Erik, 8b)

Besonders gut hat mir die Stadtführung gefallen. Ich finde, dass wir in der kurzen Zeit sehr viel gelernt haben und viel von Trier gesehen haben. Außerdem war der Stadtführer sehr nett und war bereit, alle Fragen zu beantworten. (Lennox, 8c)

Ich fand die Besichtigungen mit den Theaterstücken gut. Sie waren lustig und gut gespielt. Die Orte kannte ich zwar fast alle schon bis auf die Häuser bzw. Villen, aber mit dem Theaterstück habe ich auch noch Dinge erfahren, die ich noch nicht wusste. (Luc, 8c)

Mir hat die Erlebnisführung vom Amphitheater, der Porta Nigra und Villa Borg sehr gefallen. Man hat dort viele Sachen aus der Römerzeit gesehen und dort wurde vieles erklärt, warum das eine oder das andere so gebaut oder gemacht wurde. (Milana, 8c)

Mir hat die Erlebnisführung vom Amphitheater und der Porta Nigra sehr gut gefallen, weil ich dadurch einen besseren Einblick in das frühere Zeitalter der Römer bekommen habe und ich viel Antikes dort entdecken konnte. (Leila, 8c)

Mir hat das Amphitheater sehr gefallen, da mich Gladiatoren sehr interessieren und die Führung dort sehr spannend war. Außerdem war die Führung in der Villa Borg sehr informativ und der Traubensaft dort sehr lecker. (Johannes, 8a)

Mir hat das Amphitheater gefallen, da die Führung sehr informativ und anschaulich war. Außerdem hat mir die Führung in der Villa Borg sehr gefallen, da man das Leben der reichen Römer gut nachvollziehen konnte. (Samet, 8a)

Mir haben die Erlebnisführungen in der Porta Nigra und im Amphitheater besonders gefallen, da man viel lernen konnte und sich in die Zeit des römischen Reiches gut hineinversetzen konnte. Mir hat außerdem die Saarschleife, in der Natur, sehr gut gefallen. (Ella, 8c)

Mir hat die Saarschleife besonders gefallen, da der Ausblick von dort sehr schön und unglaublich war, außerdem mochte ich auch die Porta Nigra sehr, denn es ist faszinierend, dass so ein altes Gebäude immer noch stehen geblieben ist. (William, 8a)

Ich fand die Saarschleife mit am atemberaubendsten. Wir sind durch einen kleinen Wald zu einer kleinen Holzhütte gelangt, die die Aussicht auf die Saarschleife zuerst verbarg, doch wenn man dann um diese Hütte herum gegangen ist, hat man dann eine Landschaft von purem Glanz erblickt. (Yanic, 8c)

Was habe ich gelernt?

Ich habe in Trier gelernt, dass es dort auch ein Amphitheater, fast wie in Rom, gab. (Johann, 8c)

Wir haben sehr viel gelernt. Wir haben den damaligen Nutzen der Porta Nigra kennengelernt, etwas über den pfälzischen Dialekt gelernt und viel über Trier im Mittelalter. Wir haben auch gelernt, was für einen großen Einfluss Karl Marx heute noch hat. (Yunis, 8a)

Ich habe sehr viel über die Römer in Deutschland gelernt und, dass wir uns noch heute sehr viel von ihnen abgucken. Die Römer waren schon viel schlauer als die Menschen 500 Jahre später. Außerdem haben wir auch etwas über den Bischof, der Trier nach den Römern regiert hat, gelernt. (Erik, 8b)

Ich habe gelernt, dass die Porta Nigra nach dem Fall der Römer mit einer Kirche überbaut worden war und als Gotteshaus genutzt wurde. In der Französischen Revolution hat dann Napoleon befohlen, die Porta Nigra wieder in ihrer wahren Gestalt zu zeigen und die Kirche abreißen zu lassen. (Lennox, 8c)

Ich habe jetzt nicht wirklich so viel neues gelernt, weil ich schon da war, doch ab und zu habe ich noch Sachen erfahren, die ich noch nicht kannte wie zum Beispiel die Geschichte von der Porta Nigra, wie es war im Amphitheater zu leben und über die Götter habe ich etwas erfahren. (Luc, 8c)

In der Villa Borg habe ich gelernt, wie die Römer Häuser gebaut haben. Die Römer waren gute Architekten und sehr begabt. Die Stadt Trier hat sich trotz der alten Gebäude verändert, hat aber viele von ihnen bewahrt. (Milana, 8c)

Ich habe gelernt, dass Trier vier Stadttore hatte, von denen nur noch die Porta Nigra steht. Trier hatte die viert- und fünftgrößte Therme im ganzen römischen Reich, da es eine der größten Städte damals war. (Johannes, 8a) 

Ich habe gelernt, dass die Römer sehr gute Architekten waren, sie sehr schlau waren und immer einen Schritt vorausdachten. Die Stadt Trier hat sich trotzdem verändert und sie haben ein paar der antiken Gebäude so gelassen, wie sie vorher waren. (Leila, 8c)

Ich habe gelernt, dass Trier eine lange Geschichte hat und nicht nur die Römer die Geschichte prägen, sondern auch zum Beispiel Karl Marx, der in Trier geboren wurde. Gleichzeitig habe ich gelernt, dass sich die Stadt nach dem römischen Reich weiterentwickelt hat. (Ella, 8c)

Ich habe gelernt, dass Trier die viert- und fünftgrößte Therme des Römischen Reiches hatte. In Trier waren die Liebfrauenkirche und der Dom direkt nebeneinander, was eine Besonderheit ist. Außerdem gab es vier Stadt Tore, von denen eins übriggeblieben ist. (Samet, 8a)

Ich habe gelernt, dass die Römer alle ihre Feinde „Barbaren“ genannt haben. Außerdem habe ich noch gelernt, dass auf allen Gullideckeln in Trier der Stadtpatron „Petrus“ zu sehen ist und es regnen wird, wenn man auf ihn tritt. (William, 8a)

Was mich besonders erstaunt hat, ist, dass die Römer Bauwerke z.B. die Porta Nigra mit ihren eigenen Werkzeugen und ohne Elektrizität betriebenen Kränen etc. innerhalb weniger Jahre fertiggestellt haben, die heutzutage immer noch zu besichtigen und zu bewundern sind. (Yanic, 8c)

Warum war ich in Trier?

Ich war in Trier, um etwas zu lernen, da dort die Römer schon vor fast 2000 Jahren lebten. (Johann, 8c)

Im Lateinunterricht hatten wir schon zuvor gelernt, dass Trier die älteste Stadt Deutschlands ist und dass die Stadt sehr wichtig für das ehemalige römische Reich war. Ich hatte von Lateinschülern, die bereits in Trier waren, erfahren, wie interessant Trier ist. (Yunis, 8a)

Mich hat interessiert, wie es im Saarland aussieht und habe festgestellt, dass die Region sehr schön ist. Vor allem wollte ich aber auch mal nach Luxemburg. Die Region ist auf jeden Fall einen Besuch wert! (Erik, 8b)

Ich war in Trier, weil ich mich für die römische Kultur und Geschichte interessiere. Außerdem ist es immer ein tolles Erlebnis, mit Freunden auf Reisen zu gehen und neue Sachen kennenzulernen. (Lennox, 8c)

Ich wollte mal wieder auf Klassenfahrt fahren und vielleicht ein paar Sachen lernen, die ich noch nicht weiß. Außerdem kann es ja nicht schaden mitzukommen, weil man eigentlich immer etwas lernt. (Luc, 8c)

Weil ich die römischen Gebäude mit meinen eigenen Augen sehen wollte. Ich finde es sehr interessant, wie die Römer gebaut haben, wie sie gelebt haben. Dazu wollte ich einfach die Stadt Trier angucken. (Milana, 8c)

Ich wollte nach Trier, da ich etwas über die römische Kultur und das Leben der Römer näher lernen wollte. Außerdem hatte ich Lust auf die Reise, da mir bestimmte Führungen sehr empfohlen wurden. (Johannes, 8a)

Ich war dort, weil es noch vieles von der früheren Zeit gibt und ich es selbst angucken wollte, wie sie gebaut haben. Außerdem wollte ich mehr über die antike Geschichte erfahren. (Leila, 8c)

Ich war in Trier, da es dort viele alte Denkmäler von früher aus dem alten Rom gibt. Außerdem war ich in Trier, da es immer was Tolles ist, andere Orte auf der Welt kennenzulernen und zu sehen. (William, 8a)

Ich war in Trier, um mehr über das Römische Reich und das Leben der Römer kennenzulernen. Außerdem war ich in Trier, um mein Wissen zu fördern. Ich war auch in Trier, um mehr über die römische Kultur zu wissen. (Samet, 8a)

Ich war in Trier, um mehr über die römische Kultur, deren Gebäude und deren Denkweise herauszufinden. Zudem wollte ich mir auch Trier als älteste Stadt Deutschland angucken und wollte wissen, was man dort alles entdecken kann. (Yanic, 8c)

Ich war in Trier, um mehr über die Geschichte Triers zu lernen, mir die Bauwerke von den Römern anzuschauen und mehr über die Nutzung und den Bau zu erfahren. (Ella, 8c)

 

 


Zum Schuljahr 2023/ 24 anmelden

Anmeldezeitraum 30. Januar bis 03. Februar 2023, Terminvergabe zur Anmeldung per E-Mail. Mehr Informationen hier auf der Homepage unter: Kind anmelden

Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft