Kinder- und Jugendbuchautorin Jutta Nymphius zu Gast am MRG

Kinder- und Jugendbuchautorin Jutta Nymphius zu Gast am MRG

Lesung des Buches „Oben ohne“ am Margaretha-Rothe-Gymnasium

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Jutta Nymphius wurde durch ihren Austausch mit Jugendlichen und einem Bericht des Abendblattes darauf aufmerksam, wie stark Cybermobbing unter Jugendlichen auch mit Nacktbildern verbreitet ist, woraufhin sie sich bei ihren eigenen Kindern, weiteren Jugendlichen und vielen Recherchen zu diesem Thema informierte.

Die von der Kulturbeauftragten des MRGs, Frau Hadadi, organisierte Lesung wurde mit Hilfe von Frau Wulf vom Kulturhaus Barmbek geplant und durchgeführt. Es ging darum, Social Media und die Auswirkungen mit den Schüler*innen zu thematisieren sowie uns Jugendliche ans Lesen von Büchern heranzuführen.

Am 30. November kam die Jugendbuchautorin Jutta Nymphius dann zur Lesung und Vorstellung ihres Buches „Oben ohne“, veröffentlicht vom Tulipan Verlag, zu unserer Schule. Zwischen 10. Und 11.30 Uhr trug sie Ausschnitte ihres Buches vor der Klassenstufe 8 vor.

Das Buch beschäftigt sich mit dem Einfluss von Sozialen Medien (Fotoshop) auf die heutige Jugend und mit Cybermobbing. Es geht darin um ein schüchternes, recht unsicheres Mädchen, das in einen Jungen verknallt ist. Als sie langsam Kontakt mit dem Jungen aufbaut und die beiden sich öfters schon übers Telefon ausgetauscht und gezeigt haben, drängt er sie, die mit ihrem Körper sehr unzufrieden ist, dazu, ein oben ohne Bild von sich zu zeigen. Dieses veröffentlicht er und langsam aufgebautes Selbstbewusstsein wird auf die Probe gestellt.

Die Lesung erfolgte in Form eines Austausches der Autorin Frau Nymphius mit uns Schüler*innen. Sie begann mit einem Film, in dem sie ihr eigenes Foto immer wieder durch Fotoshop verändert zeigte und uns damit noch einmal vor Augen führte, dass viele Fotos im Internet nicht dem wahren Aussehen der jeweiligen Person entsprechen. Das ist ein Problem, weil viele Jugendliche nicht darüber nachdenken und sich dann unsicher in Bezug auf den eigenen Körper fühlen. Frau Nymphius regte uns zu Diskussionen an und las zwischendurch immer wieder Ausschnitte des Buches vor. So ging die Lesung recht abwechslungsreich vonstatten.

Mir hat die Lesung gut gefallen, da ich die diskutierten Themen wichtig finde und mich auch die Meinung meiner Mitschüler*innen dazu interessiert.

Übrigens: Frau Nymphius gewann für ihr neues Buch „Total Irre“ den Hamburger Literaturpreis.

Levin, 8b, 12/2021

Aktuelles

Weitere Aktuelle Berichte:


Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft