Theater

In der Beobachtungsstufe wird das Fach Theater als kreative Methode in anderen Fächern integriert unterrichtet: in der 5. Klasse in Musik, Religion und Deutsch, in der 6. Klasse in Englisch, Sport, Geschichte und Kunst. So können die Schülerinnen und Schüler das szenische Lernen als moderne, produktionsorientierte Unterrichtsform regelhaft in den unterschiedlichen Bereichen üben.

In der Sekundarstufe I kann das Fach Theater für zwei Jahre in den Klassen 9 und 10 anstelle von Kunst oder Musik gewählt werden; in der Oberstufe besteht erneut die Möglichkeit, das Fach Theater zu wählen.

Der Unterricht beinhaltet u. a. die intensive Arbeit mit Körper, Raum, Zeit, Präsenz, Rhythmus, Szene und Performance. Er umfasst zudem bei der konkreten Erarbeitung eines Stücks die Auseinandersetzung mit der Rolle, Überlegungen zu Dramaturgie und Inszenierung sowie das Verfassen von dramatischen Texten. In Klasse 9 bereiten die Kurse erste kleine Aufführungen vor, in Klasse 10 und in der Oberstufe sollen Theaterstücke präsentiert werden.

Die Spielformen sind sehr unterschiedlich, neben der Umsetzung von Dramenvorlagen (Sprechtheater), sind Improvisation, Bewegungstheater, Pantomime, Site Specific Theater (Immersives Theater) und performative Theaterformen zu nennen. Ein bisschen Freude am Singen und Tanzen schadet auch nicht! Es entstanden bereits selbstentwickelte Produktionen, Adaptionen oder Filmprojekte.

Schulintern bietet sich die Zusammenarbeit mit den Fächern Bildende Kunst und Musik an. Außerschulische Kooperationen mit Theatern gab es z. B. im Rahmen von »TUSCH« mit der Hamburgischen Staatsoper und der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel. Zudem wurde 2016 eine 5. Klasse unserer Schule als Teilnehmer beim Festival »Theater macht Schule« (Thalia-Theater) eingeladen. Aktuell besteht eine gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen SchauSpielHaus und dem im Oktober 2021 neu eröffneten Jungen SchauSpielHaus.

Sr/Ki, März 2022

Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft